Projekte im Süden

Unsere drei Grundprinzipien:

1) Wir unterstützen ausschliesslich lokale Initiativen und antworten auf die Bedürfnisse der benachteiligten Bevölkerung im Ländlichen Raum.

2) Wir setzen auf die Kenntnisse und die Erfahrung der Dorfgruppierungen und die Professionalität unserer lokalen Koordinationsorganisationen.

3) Wir gewährleisten die Unabhängigkeit der Projekte und garantieren die langfristige Projektbegleitung.

Themen und Projektbeispiele

Die unterstützen Projekte haben folgenden Eigenschaften:

  • Sie zielen darauf ab, den grundlegenden Bedürfnissen der benachteiligten Bevölkerung in armen Regionen nachzukommen. Besondere Beachtung wird der Förderung von Frauen und ethnischen Minderheiten geschenkt. Zudem haben sie einen positiven Einfluss auf die Umwelt.
  • Die Projekte werden von lokalen Partnern, mit denen wir zusammenarbeiten, unterbreitet. Nouvelle Planète ist nicht an ihrer Stelle tätig. Ein Projekt gehört also im Endeffekt den Begünstigten.
  • Ein Projekt entsteht aufgrund einer Anfrage einer Gruppierung, und nicht auf Anfrage von Einzelpersonen.
  • Die Projekte basieren auf lokalen Kompetenzen und auf Eigeninitiative der betroffenen Bevölkerungen. Wenn immer möglich, wird lokal vorhandenes Material genutzt.
  • Die lokale Bevölkerung beteiligt sich mit ihren eigenen Mitteln an der Durchführung des Projekts, sei es in Form von Finanzierung, Material und/oder Arbeitskraft.
  • Die Projekte sollen schnell unabhängig werden, so dass sich Nouvelle Planète leicht zurückziehen kann. Nouvelle Planète unterstützt keine Betriebskosten von Institutionen.
  • Die Projekte respektieren die Länderstrategie in der betroffenen Region.
  • Projekte können langfristig weiterverfolgt und ihre Auswirkungen während mehreren Jahren gemessen werden.
  • Die Projekte respektieren die Statuten und die Charta.


Die Projekte umfassen hauptsächlich die folgenden vier Bereiche:

Bildung


Betreuung, Schul- und Berufsbildung

Schul- und Berufsbildung ist die Grundlage für jede Entwicklung. Wir unterstützen Projekte in diesem Bereich punktuell. Die langfristige Betreuung unterliegt der Verantwortung der Begünstigten.

  • Unterstützung von Aufnahmezentren für Strassenkinder,
  • Unterstützung von Waisenhäusern,
  • Unterstützung von Aufnahmezentren für blinde, gehörlose und stumme Kinder,
  • Unterstützung der Grundausbildung durch den Bau von Schulklassen,
  • Unterstützung im Rahmen der Berufsausbildung,
  • Alphabetisierung,
  • Ausbildung von Mädchen und Mütter,
  • Zweisprachige und interkulturelle Ausbildung um altüberlieferte, lokale Kenntnisse zu fördern.

Projektbeispiele

  • Bau von fünf Klassensälen in der Primarschule von Let Pan Te, Myanmar-Burma:  CHF 29'100.-
  • Bau von zwei Berufsklassen in Acha, Kamerun : CHF 55'800.-
  • Bau eines Gymnasiums in Andonaka in Madagaskar : CHF 40'780.-
  • Lehrerweiterbildung im peruanischen Amazonasgebiet in Iquitos um zweisprachigen und interkulturellen Unterricht der einheimischen Bevölkerung zu fördern: CHF 90'000.-

Landwirtschaft, Wasser une Hygiene


Alphabetisierung, Handwerkateliers, Kleinkredite, Wasser, Nahrungssicherheit

Die Unterstützung konkreter Projekte initiiert durch Frauengruppierungen in den Dörfern ermöglicht es, die Situation der Einwohner zu verbessern und Landflucht zu verhindern.

  • Einrichten von Werkstätten in den Dörfern (Seifenfabrik, Coiffeursalon, Schneiderwerkstatt, Tierzucht, Mühlen, etc.)
  • Beratungsstellen für Familienplanung,
  • Kleinkredite, welche den Frauen ermöglichen z.B. Hüttenschafe, Esel und Karren zu kaufen,
  • Unterstützung der Kleinkinderbetreuung durch Frauenvereine (Ernährung, Gesundheit)
  • Nahrungssicherheit (Getreidebanken, Gemüsegärten, etc.)
  • Trinkwasser- und Bewässerungsanlagen

Projektbeispiele

  • Einrichtung einer Einheit zur Bearbeitung der Cashewnuss, Simbandi Balante, Senegal: CHF. 35'000.-
  • Ausrüstung von Frauen mit Eseln im Norden von Burkina Faso: CHF 200.- pro Frau
  • Bau eines Alphabetisierungs-Zentrums in Bagayalogho, Burkina Faso: CHF 9'940.-
  • Errichtung eines Bewässerungskanals in Désarmes, Haiti: CHF 35'360.-
  • Ausrüstung von Schulen mit Wasserreservoirs, Nindye, Uganda: CHF 42'500.-
  • Trinkwasser-Versorgungsanlage in Amparihy in Madagascar: CHF 19'500.-

Umweltschutz


Bildung, erneuerbare Energien, Wiederaufforstung

Die Förderung von einfachen, geeigneten Technologien (wie z.B. Sonnenenergie, Biogas, etc.), die durch die lokalen Partner erfragt werden, verbunden mit Wiederaufforstung und der Erhaltung der Wälder ermöglicht es, die Klimaänderung zu bekämpfen und mittelfristig die Lebensbedingungen der Bevölkerung zu verbessern.

  • Unterstützung für indigene Völker im Amazonasgebiet, welche weitere Waldflächen retten und sie vor Übernahmen schützen möchten,
  • Förderung von ökologischer Landwirtschaft,
  • Tätigkeiten, um im Sahelgebiet unfruchtbares Land wieder fruchtbar zu machen,
  • Baumschulen, Wiederaufforstung und Wiederbelebung der Mangrovenwälder,
  • Ausbildung von Handwerkern für die Herstellung und den Vertrieb von Solarprodukten (Solarwasserhitzer, Trockenanlage für Früchte und Gemüse und Pumpen für die Brunnen),
  • Nutzung von Sonnenenergie, Biogas und anderen erneuerbaren Energien, um andere Brennstoffe, z. B. Holz, zu ersetzen.

Projektbeispiele

  • Waldschutz im Tal des Tigers im peruanischen Amazonasgebiet: CHF 75'700.-
  • Wiedergewinnung von 60 ha Wüstenland, Rim in Burkina Faso: CHF 15'270.-
  • Bau eines Solarzentrums zum Aufladen von Batterien, Tanguiga in Burkina Faso: CHF 28'600.-
  • Bau von Biogasanlagen im Mekong-Delta in Vietnam: CHF 25'200.-

Gesundheit


Ernährung, Prävention und Pflege, Ausstattung

Behinderte und Kranke werden in den Ländern des Südens oft sich selbst überlassen. Hilfe ist unerlässlich, um ihnen aus dieser Situation herauszuhelfen.

  • Kampf gegen Lepra,
  • Sensibilisierung im Kampf gegen die Ausbreitung von Aids,
  • Versorgung der Behinderten mit Prothesen,
  • Unterstützung in der Ausbildung der blinden, stummen und gehörlosen Kinder,
  • Entwicklung der traditionellen Medizin (Pflanzen, Akupunktur, usw.),
  • Bau und Renovierung von Gesundheitszentren in den Dörfern.

Projektbeispiele

  • Einrichtung eines Pflanzenheilkundezentrums, Trung, Nghia, Vietnam: CHF 26'200.-
  • Bau einer Schule für gehörlose und blinde Kinder, Anandwan, Indien: CHF 160'720.-
  • Bau einer Entbindungsstation in Kamakaloat, Myanmar: CHF 28'240.-
  • Errichtung eines dörflichen Gesundheitszentrums in Diassoum, Senegal: CHF 26'600.-