Einsätze für Erwachsene/Senioren

Die Einsätze sind Gruppenreisen für Leute, die sich aktiv für die Bevölkerung in Ländern des Südens engagieren möchten. Die Teilnehmenden sind mindestens 18 Jahre alt (der Durchschnitt liegt bei 55 Jahren).

Die dreiwöchigen Reisen finden zwischen Oktober und Dezember statt. Die Vorbereitung der Gruppen beginnt im April. Nach einer Vorbereitungszeit von ungefähr Sechs Monaten in der Schweiz, reisen die Teilnehmenden in das Dorf des Hilfsprojektes. Da nehmen sie aktiv an der Umsetzung des Projektes teil und können gleichzeitig den lokalen Alltag kennenlernen. Während der Arbeit am Entwicklungsprojekt geht es vor allem um den Austausch mit der Bevölkerung und die Entdeckung einer neuen Kultur. Ein solcher Einsatz ist aber auch ein Zeichen der internationalen Solidarität, denn er ermöglicht es den Teilnehmenden ebenfalls, einen symbolischen Beitrag zur Verbesserung der sozialwirtschaftlichen Lage und des Umweltschutzes des Gastlandes zu leisten.

Die nächsten Einsätze finden im Oktober un November 2017 statt.

Für folgende Einsätze gibt es noch freie Plätze: Senegal und Myanmar. Entdecken Sie die verschiedenen Einsätze.

Inscrivez-vous à un camp

Nächste Einsätze

Jedes Jahr schlägt Nouvelle Planète neue Einsätze vor. Die genauen Reisedaten, das Gastland und das Hilfsprojekt ändern von Jahr zu Jahr. Die Projekte antworten auf die Anfrage eines lokalen Partners.

Die Einsätze werden in Ländern durchgeführt, in denen Nouvelle Planète aktiv ist. Durch ihre Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt Nouvelle Planète über zahlreiche Kontakte. Die Organisation arbeitet seit vielen Jahren mit engagierten und aktiven Gruppierungen, Vereinigungen oder Zentren zusammen. Diese sind zu Vertrauenspartnern geworden.

Die Teilnehmenden können den Einsatz, an dem sie teilnehmen möchten, frei wählen, solange es noch Plätze gibt. Eine Gruppe besteht normalerweise aus 10 bis 18 Personen. Die Gruppen bilden sich im April während eines Informations- und Gruppenbildungsnachmittags.

Hier sind das Programm der Einsätze 2017:

Ziele des Einsatzes

Während des Einsatzes:

  • lernen die Teilnehmenden den Alltag und die Lebensweise der Lokalbevölkerung kennen.
  • entdecken sie die Iokalen Initiativen zu Entwicklung und Umweltschutz, sowie deren positive Auswirkungen auf die Region.
  • arbeiten sie Hand in Hand mit der Lokalbevölkerung und tragen dadurch zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort bei.
  • können die Teilnehmenden ihren Horizont erweitern und Vorurteile überwinden.
  • geben sie ihren Ferien einen ganz besonderen Sinn.


Tourismus? Humanitäre Hilfe? Entwicklungszusammenarbeit?
Die Einsätze von Nouvelle Planète sind:

  • keine organisierten Reisen einer Tourismusagentur. Unvorhersehbare Ereignisse können jederzeit zu Programmänderungen führen und die Lebensbedingungen (Nahrung, Unterkunft, Komfort) entsprechen den lokalen Bedingungen.
  • keine humanitären Einsätze. Es handelt sich nicht um Katastrophenhilfe und Teilnehmende werden deshalb auch nicht wie eine Rettungskraft empfangen.

   
Der Einsatz gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit zu sammeln und stärkt durch den Austausch die Solidarität zwischen Nord und Süd. Sie lernen zweifellos mehr, als sie geben werden.

Verlauf

Die Erfahrung eines Einsatzes verläuft in zwei Phasen; zuerst die sechsmonatige Vorbereitung und danach der dreiwöchige Aufenthalt im Gastland.

Vorbereitung in der Schweiz
Die Gruppen bilden sich im April während eines Informations- und Gruppenbildungsnachmittag. Diese Zeitspanne ist wichtig um die Teilnehmer auf eine so anspruchsvolle interkulturelle Erfahrung vorzubereiten.

Von der Gruppenbildung bis zur Reise (Oktober-November) verfolgen die Teilnehmer die folgenden Ziele:

  • Teamgeist stärken. Die Teilnehmenden lernen sich kennen, setzten sich für ein gemeinsames Ziel ein und stärken den Gruppenzusammenhalt.
  • Landesspezifische Dokumentation einholen. Sie informieren sich über das Gastland, den lokalen Partner, die Problematik des Hilfsprojekts und treffen die nötigen gesundheitlichen und administrativen Vorkehrungen.
  • Fundraising. Die Gruppe organisiert diverse Fundraising-Aktivitäten. Mit dem gesammelten Geld werden die Projektkosten ganz oder teilweise gedeckt.

Damit diese Ziele erreicht werden, trifft sich die Gruppe regelmässig. Diese monatlichen Treffen werden von der Gruppe selbst organisiert und finden in einem zentral gelegenen Ort im Bezug auf die Herkunft der Teilnehmenden oder abwechslungsweise in verschiedenen Regionen statt.


Nouvelle Planète berät und informiert die Gruppe während der ganzen Vorbereitungsphase.

Die Teilnahme an den Gruppenaktivitäten (Treffen, Aktionen, Informationstage, etc.) und den von Nouvelle Planète organisierten Vorbereitungstreffen ist obligatorisch.


Aufenthalt im Gastland
Jede Gruppe engagiert sich für ein konkretes Hilfsprojekt, welches von einem lokalen Partner von Nouvelle Planète eingereicht wurde. Die Bewohner des Dorfes empfangen die Einsatzteilnehmenden während drei Wochen bei ihnen. Eine vor Ort gebildete Gruppe Freiwilliger begleitet die Gäste bei der Arbeit auf der Baustelle und bei anderen Tätigkeiten, wie zum Beispiel:

  • Arbeiten an der Umsetzung des Hilfsprojekts: Es sind hauptsächlich kleinere Arbeiten, wie Ziegelsteine tragen, malen, Bäume pflanzen, usw. Die Arbeit auf der Baustelle bleibt symbolisch und bietet eine gute Gelegenheit, unvergessliche Erfahrungen mit der einheimischen Bevölkerung zu teilen.
  • Entdecken der lokalen Kultur: Die Teilnehmenden können sich währen Arbeiten auf dem Feld, Familienbesuchen, sportlichen und kulturellen Aktivitäten, oder auf Gruppenausflügen mit der lokalen Bevölkerung austauschen.


Das Programm des Aufenthaltes wird vom Koordinationsbüro von Nouvelle Planète erarbeitet. Während des Aufenthaltes sind diese 24 Stunden am Tag erreichbar.

Betreuung

Nouvelle Planète organisiert den ganzen Einsatz von A bis Z (Vorbereitung, Reise ins Gastland und Rückkehr). Das Team in Lausanne, sowie die lokalen Koordinatoren haben eine Erfahrung von über 25 Jahren.

In der Schweiz organisiert das Team Vorbereitungstreffen für die Teilnehmenden und GruppenleiterInnen, plant die Flugreise, schliesst eine Haftpflichtversicherung (Schaden, der während des Einsatzes einer anderen Person zugefügt wird) sowie eine Reiseversicherung ab. Pro Gruppe ist immer eine Referenzperson von Nouvelle Planète verantwortlich für die Begleitung (Ratschläge, Anwesenheit an einigen Treffen, Protokollkoordination der Treffen, usw.). Für jedes Gastland gibt es ebenfalls eine verantwortliche Person im Team, welche in regelmässigem Kontakt mit den lokalen Koordinatoren ist.

Im Gastland organisiert das lokale Koordinationsbüro von Nouvelle Planète den Aufenthalt und empfängt die Gruppe. Dieses stellt die Gruppe dem lokalen Partner vor und ist während des ganzen Einsatzes 24 Stunden am Tag erreichbar. Dazu plant und verfolgt es langfristig die Hilfsprojekte, welche die Gruppe unterstützt hat.

Die GruppenleiterInnen sind Teilnehmende der Gruppe, welche am Anfang der Vorbereitung bestimmt werden. Sie beleben die Gruppe, motivieren sie, regen Initiativen der Teilnehmenden an und koordinieren die geführten Aktivitäten. Sie haben einen regen Kontakt mit der ganzen Gruppe, sowie auch mit der Referenzperson des Nouvelle Planète Teams. Sie nehmen auch an einer eintägigen Ausbildung teil, welche von Nouvelle Planète während der Vorbereitungszeit organisiert wird. Für diese Rolle braucht man einen Sinn für Organisation und Gruppenanimation, ohne unbedingt schon Erfahrungen darin zu haben. Bei der Anmeldung kann man schon erwähnen, falls man sich für diese Rolle interessiert.

Die GruppenleiterInnen, wie auch das ganze Team von Nouvelle Planète, sind nicht für die Teilnehmenden der Einsätze verantwortlich. Alle Teilnehmenden sind für sich selbst und ihr Verhalten zuständig und müssen sich sowohl während der Vorbereitung als auch im Gastland aktiv für die Gruppe einsetzen.

Teilnahmebedingungen

Bedingungen für die Teilnahme an einem Einsatz sind an der persönlichen Situation jedes einzelnen geknüpft und betreffen auch die ethischen Grundsätze von Nouvelle Planète. Alle Teilnehmenden müssen folgende Bedingungen erfüllen:

  • Am Abreisetag müssen Teilnehmende mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Die Teilnehmenden haben die notwendigen physischen und psychischen Voraussetzungen, um die Schwierigkeiten und Risiken eines Aufenthaltes in einem Entwicklungsland ertragen zu können (Krankheiten, manchmal heisses und feuchtes Klima, Bettler, usw.),
  • Sie müssen aktiv an den Gruppenaktivitäten teilnehmen, um die Vorbereitungsziele zu erreichen,
  • Die Kosten des Einsatzes müssen in den angegebenen Fristen bezahlt werden
  • Sie sollten je nach Gastland Französisch oder Englisch beherrschen.
  • Die Charta von Nouvelle Planète muss akzeptiert werden.

Fristen und Kosten

Die Vorbereitung der Einsätze für Erwachsene/Senioren beginnt Anfang April. Man kann sich vom Informationsnachmittag an bis spätestens Mitte Mai in eine Gruppe einschreiben, je nach Verfügbarkeit der Plätze.

Die Teilnehmenden bezahlen einen Pauschalbetrag für die Reise- (Flugticket, Reiseversicherung) und Aufenthaltskosten. Der Preis der Einsätze schwankt je nach Gastland. Man muss mit zwischen CHF 2'200.- und CHF 2'800.- pro Person rechnen. Der Preis der Einsätze wird in zwei Einheiten bezahlt, eine Anzahlung Ende Februar und der Saldo Ende Mai. Die Gruppe beteiligt sich ausserdem mit einem Mindestbeitrag von CHF 700.- pro Person an den Kosten des Hilfsprojekts. Dazu organisieren die Teilnehmenden Fundraising-Aktivitäten.

Zwischen dem Anfang der Vorbereitung und Ende Mai können sich die Teilnehmenden ohne Kosten zurückziehen. Danach werden Annullierungsgebühren erhoben.

Zusätzlich zu den verlangten Eigenbeiträgen fallen folgende Kosten zu Lasten der Teilnehmenden an (Nouvelle Planète rät allen Teilnehmenden, ein Budget aufzustellen):

  • Reisekosten in der Schweiz (Gruppentreffen, Fundraising-Aktivitäten, Anreise zum Flughafen)
  • Ausstellung eines Reisepasses und/oder Visums
  • Impfungen und Gesundheitsvorsorge (Reiseapotheke)