Schenken Sie den Frauen von Ndindy zu Weihnachten eine Mühle

  • Die Erdnusspaste findet in der senegalesischen Küche vielseitige Verwendung.
  • Eine Mühle und ein Schälmaschine für Hirse.

Seit dem Morgengrauen herrscht in Ndindy, dem Hauptort der gleichlautenden Gemein­­de, reges Treiben. Heute ist Sonntag, der wöchentliche Markttag. Da begeben sich alle nach Ndindy, ob zu Fuss, mit der Pferdekarre oder seltener im Auto. Der Markt ist ein wichtiger Treffpunkt für die lokale Bevölkerung. Sie verkauft dort ihre Ernte und ihr Vieh
bzw. kauft dort die Produkte des täglichen Bedarfs. Doch nicht nur der wirtschaftliche Austausch ist wichtig. Die Leute schätzen auch den gesellschaftlichen Aspekt. Es ist die Gelegenheit, sich zu treffen und Neuigkeiten auszutauschen.

Die Händler haben das Lachen
Auch die Händler stellen sich ein. Sie wittern gute Geschäfte und werden nur selten enttäuscht. Sie erzielen hohe Margen, während die lokalen Bauern kaum über die Runde kommen. Letztere sind derzeit dazu verdammt, ihre Ernten im Rohzustand und
zu Spottpreisen zu verkaufen. In der über 20 000 Einwohner starken Gemeinde gibt es nämlich keine einzige Verarbeitungsanlage für Landwirtschaftsprodukte. Und dies, obwohl 90 % der Bevölkerung von der Landwirtschaft lebt.

Sich den Verarbeitungsprozess aneignen
Die Bäuerinnengruppe von Ndindy will sich diesem Diktat nicht länger unterwerfen. Die Frauen zeigen sich äusserst frustriert darüber, dass es ihnen aufgrund fehlender finanzieller Mittel unmöglich ist, eine Veränderung herbeizuführen. Nach verschiedenen Treffen mit unserem Koordinationsteam zeichnet sich eine Lösung ab. In Ndindy, dem Handelsknoten der Region, soll eine Verarbeitungsanlage für Landwirtschaftsprodukte gebaut werden, die eine Schälmaschine, eine Mühle und einen Nussbrecher umfassen wird. Die Frauen sind bereit, sich voll zu engagieren. Sie wollen Erdnüsse, Hirse, Mais und Sorghum sowie Früchte wie Ingwer, Hibiskusblüten (Hibiskussaft) und die Baobab-Frucht verarbeiten. Dank dieser breiten Dienstleistungspalette werden Sie die Anlage ganzjährig betreiben können. Schluss mit der mühsamen traditionellen Verarbeitung, die ihnen so viel Zeit abfordert und dennoch nur ein qualitativ und quantitativ unzureichendes Resultat liefert.

Arbeitsbeschaffung
Die ganze Bevölkerung freut sich über dieses Projekt, das neue Erwerbsquellen eröffnet: Es schafft Arbeitsplätze und wird aufgrund seiner wirtschaftlichen Auswirkungen die Lebensbedingungen der EinwohnerInnen verbessern. Konkret werden in der Verarbeitungsanlage neben den vier Vollzeitangestellten über 50 Frauen Teilzeit arbeiten. Die ganze – abseits der grossen Verkehrsachsen gelegene – Region erhält durch diese Wirtschaftsentwicklung Zukunftsperspektiven.

Die Bäuerinnengruppe von Ndindy dankt Ihnen von Herzen für Ihre Hilfe und wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!


Xavier Mühlethaler
Übersetzt von Marina Bentele




Inscrivez-vous à un camp