Finanzieren Sie einer Familie einen Gemüsegarten

  • Ein Garten verbessert die Lebensbedingungen einer Familie und lässt die Region in neuem Grün erstrahlen.

Burkina Faso - Diesen Monat rufen wir Sie dazu auf, die Parzelle für einen Gemüsegarten für eine Frau in Burkina Faso zu finanzieren. Dadurch kann über das ganze Jahr Gemüse angebaut und der Lebensstandard der ganzen Familie verbessert werden.

Im Norden von Burkina Faso schiessen die Gemüsegärten wie Pilze aus dem Boden. Sie geben vielen Leuten eine Basis zum Überleben und sind daher zur wichtigsten wirtschaftlichen Tätigkeit der Region geworden. Dies wirkt der Landflucht der jungen Generation entgegen und hilft im Kampf gegen die Desertifikation des Landes. Die Region ist nämlich sehr trocken und es regnet nur selten. Die Wüste und die Trockenheit stellen eine grosse Bedrohung dar.

Die Flächen vergrössern
Die BewohnerInnen des Dorfes Ouindigui haben das Potential von Gemüsegärten erkannt. Die Bevölkerung hat sich bereits in Frauengruppierungen organisiert, darunter auch die Vereinigung NAAM. Über 300 Frauen arbeiten zusammen, um Gemüse anzubauen, der Erfolg ist vorprogrammiert. Übers ganze Jahr können sie Zwiebeln, Kohl, Kartoffeln usw. ernten, welche sie zu einem Teil auf den lokalen Märkten verkaufen. Der Rest ernährt ihre Familien. Dank dieser Arbeit können sie jährlich ungefähr CHF 800.– für ihr Haushaltsbudget verdienen. Dieser Betrag entspricht einem Jahreslohn eines Wachmanns oder eines Verkäufers. Angesichts dieses Erfolgs möchte die Gruppierung NAAM die bebauten Flächen vergrössern, so dass weitere 258 Frauen mitmachen können.

Brunnen graben und schützen
Den geeigneten Ort haben die BewohnerInnen bereits ausgewählt. Er befindet sich im unteren Teil des Dorfes, in der Nähe der bestehenden Gärten. Da geht es nun darum, von Hand Brunnen zu graben. Das Wasser befindet sich in einer Tiefe von etwa 10 Metern. Anschliessend werden die Brunnen betoniert um zu verhindern, dass sie einbrechen. Auch die Oberfläche muss geschützt werden, damit die Schafe, Ziegen und Hühner nicht die vollbrachte Arbeit zerstören. Für die lokale Bevölkerung sind diese Arbeiten zu teuer. Deshalb hat sie Nouvelle Planète kontaktiert, in der Hoffnung auf Unterstützung.

Eine Fläche von 2 Hektaren soll in Parzellen von 77 m2 unterteilt werden, welche je von einer Frau bewirtschaftet werden können. Jede Frau wird eine kleine Pacht an die Gruppierung leisten. Sie darf auch die Infrastruktur derselben benutzen und an den Vereinsaktivitäten teilnehmen: Lagerstätte für die Ernte, Kauf des Saatguts, Ausbildungen usw.

Dieses Projekt erlaubt das Leben der Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die fragile Umwelt der Region zu schützen. Indirekt werden die Einschulung der Kinder und die Gesundheit der BewohnerInnen gefördert und der Landflucht entgegengewirkt.

Die Kosten für die Schaffung eines Gartens für eine Frau und ihre Familie betragen CHF 49.–
Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, können Sie auf ihrem Einzahlungsschein „ Garten “ angeben.

Nouvelle Planète und die Frauen von Ouindigui bedanken sich herzlich für Ihre Unterstützung.

Philippe Randin

Inscrivez-vous à un camp